Magin, Dr. Christine

Adresse:

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
Arbeitsstelle Inschriften
Historisches Institut
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Domstr. 9a
D-17487 Greifswald

Tel.: + Fax.: +49-(0)3834/86 – 3342

Homepage: http://www.inschriften.info/

Vita:

– 1981 – 1988 Studium der Fächer Anglistik, Geschichte, Pädagogik und Politikwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen
– 1989 – 1995 Promotion im Fach Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Göttingen
– 1992-1997 wissenschaftliche Hilfskraft und freie Mitarbeiterin bei der Inschriftenkommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen; eigenes Projekt: Die Inschriften der Stadt Gosla
– 1995 Rigorosum in den Fächern Mittlere und Neuere Geschichte, Englische Philologie und Historische Hilfswissenschafte
– 1997-2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin des DFG-Projekts ‚Edition der Protokoll- und Urteilsbücher des Königlichen Kammergerichts vor 1495‘ (Leitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Diestelkamp, Prof. Dr. J. Friedrich Battenberg
– 1999 Publikation der Dissertation ‚Wie es umb der iuden recht stet: Der Status der Juden in spätmittelalterlichen deutschen Rechtsbüchern
– 1999, 2001 Tätigkeit bei Prof. Dr. Jürgen Macha, Münster (Germanistik, Historische Sprachwissenschaft), am DFG-Projekt ‚Sprache und Kommunikation in Hexereiverhör-Protokollen (1580-1650)
– 2001-2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften in Düsseldorf (Universität Bonn, Arbeitsstelle Inschriften), Projekt ‚Die Inschriften der Stadt Münster‘

– seit 1. Mai 2002 Leitung der Arbeitsstelle Inschriften (Akademie der Wissenschaften zu Göttingen) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Forschungsschwerpunkte:

– Christlich-jüdische Beziehungen vom frühen Mittelalter bis in die frühe Neuzeit
– Rechtsgeschichte des hohen und späten Mittelalters, Rezeption des gelehrten Rechts
– Epigraphik des Mittelalters und der frühen Neuzeit

Publikationen

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.