Ries, Dr. Rotraud

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der GEGJ e.V.

Adresse:

Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken
Valentin-Becker-Straße 11
97072 Würzburg

Tel: +49-(0)931-18275 – Fax: -49-(0)931-7959-2799

Homepage: http://www.rotraud-ries.de

Vita:

– Studium der Geschichte, Judaistik, Ev. Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 1975-1982
– Magister Artium 1982
– Promotion 1990
– 1976-1987 studentische und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für vergleichende Städtegeschichte, Münster
– 1994-1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Die Rolle der Hofjuden im Akkulturationsprozeß der Judenschaft des deutschsprachigen Raumes“, TU Darmstadt
– 1991-1994, 1999-2001 freiberufliche Tätigkeit als Historikerin
– Gründung des interdisziplinären „Forums Jüdische Geschichte und Kultur in der frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne„, 2000, zusammen mit Dr. Birgit Klein
– 2001-2002 wiss. Mitarbeiterin der Jugendhilfe Schweicheln mit einer Untersuchung über Jugendarbeitslosigkeit im Kreis Herford
– seit 2002 wiss. Mitarbeiterin der Universitäten Duisburg und Düsseldorf, Jüdische Studien, im Projekt „Pragmatik oder Programm: Akkulturationsprozesse in der jüdischen Oberschicht im 18. Jahrhundert“
– leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Berlin im Projekt EMIKA „Entwicklung eines Multimedia-Guides“ für die Dauerausstellung;
– seit September 2009 Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums  (bislang Dokumentationszentrums) für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken in Würzburg.

Forschugsschwerpunkte:

– Deutsch-jüdische Geschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit
– jüdische Geschichte in Norddeutschland
– Juden in der Stadt- und Landesgeschichte
– Wandlungsprozesse im Judentum im Übergang zur Moderne
– Datenbankentwicklung für sozialbiographische Zwecke

Publikationen

a) Monographien

b) Aufsätze

c) Artikel

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.